Mazda MX-5: Von wegen Retro

Der Name weckt bei Autofans nostalgische Erinnerungen: MX-5. Nicht nur für die Fans des kleinen Flitzers von Mazda ist die vierte Auflage sicherlich ganz groß. Dabei ist er laut Hersteller der kompakteste aller Zeiten. Obwohl das Modell inzwischen seit 25 Jahren auf dem Markt ist, gibt es von Retro bei dem Roadster keine Spur: Für gute Sicht sorgt ein serienmäßiges LED Licht, dazu gesellen sich Fahrerassistenzsysteme zum Spurhalten und beim Einparken. Zeitgemäß hat der neue MX-5 ein Infotainment und Soundsystem (mit Lautsprechern in den Kopfstützen) an Bord. Unter der Motorhaube werkelt wahlweise eine 1,5-Liter-Maschine mit 131 PS oder die Zweiliter-Variante mit rund 160 PS. Bei letzterer liegt der Verbrauch nach Herstellerangabe bei knapp sieben Litern auf 100 km, die Tachonadel geht bis 214 km/h. Der kleinere Bruder schafft es auf 204 km/h, braucht dafür nur sechs Liter auf 100 km. Fahrspaß ist bei beiden garantiert, mit knapp einer Tonne Gewicht ist der Sportwagen sehr agil und spricht direkt auf Lenkbewegungen an. Ein ESP bewahrt dabei die Bodenhaftung. Die Sechsgangschaltung ist erwartungsgemäß knackig. Wer es noch rasanter mag, für den gibt es je nach Ausstattung auch noch ein Sportfahrwerk. Viel Gepäck sollte man allerdings nicht transportieren wollen, denn der Kofferraum bietet kaum Platz. Was Käufer eines Roadsters aber sicher auch nicht erwarten werden. So ein bisschen Retrogefühl regt sich dann doch noch bei der Neuauflage des Verkaufsschlagers, den es ab rund 23.000 Euro gibt: Das Verdeck muss noch per Hand bedient werden.

Mazda MX-5 mieten

Mazda Motors Homepage