Ford Mondeo: Der Klassiker ist gewachsen

Er läuft und läuft und läuft. Dieser Slogan wurde ursprünglich dem VW Käfer gewidmet. Passend ist er aber ohne weiteres auch für den Ford Mondeo. 1993 haben die Kölner den Mittelklassewagen erstmals auf den Markt gebracht, nun steht mit einem Jahr Verspätung das Facelift hin zur fünften Generation an. Augenscheinlich ist das dynamische Design des 4,90 Meter langen Mondeo, der damit knapp zehn Zentimeter länger ist als sein Vorgänger. Somit kommt er auf ein Ladevolumen zwischen gut 550 Litern und etwa 1700 Litern mit umgeklappter Sitzbank beim Turnier.

Motorisiert ist die Neuauflage des Klassikers mit einem kleinen EcoBoost-Benziner (160 bis 240 PS). Die Dieselvarianten reichen von 115 bis 180 PS. Zeitgemäß bietet Ford auch einen Zwei-Liter-Hybrid mit 177 PS an. Während er sich im kombinierten Verbrauch mit 4,2 Litern auf 100 Kilometern zufrieden geben soll, verlangt das Spitzenmodell mit 240 PS rund 7,5 Liter. Serienmäßig bietet das Fahrzeug Berganfahrassistent, ESP und Sicherheits-Bremsassistent. Optional gibt es die Front-Scheinwerfer mit LED-Technologie. Sie sollen sich jeder Umgebung und Fahrsituation automatisch anpassen, so dass der Fahrer die Straße immer optimal sieht. Die Basisvariante Trend schlägt mit rund 27.000 Euro zu Buche, der Hybrid beginnt bei knapp 35.000 Euro. Für alle, die in der Mittelklasse einen Hauch von Luxus mögen, bringt Ford zudem 2015 den schon bei der IAA 2013 gezeigten Mondeo Vignale.

Ford mieten

Ford Homepage