Jaguar F-Type Coupé: Im Klub der PS-Boliden

Von wegen britisches Understatement: Mit dem Jaguar F-Type Coupé will der Sportwagenbauer nicht nur Kleckern, sondern anständig Klotzen. Die Briten bezeichnen es selber als das „dynamischste und sportlichste Jaguar-Serienmodell aller Zeiten“. Der Blick auf die nackten Zahlen unterstreicht dies. Schon bei der Basismotorisierung werkeln 340 PS unter der Haube, das Spitzenmodell R bringt es sogar auf 550 PS – 55 mehr als der Cabrio-Bruder. Damit reiht es sich ein in den PS-Bolidenklub von Porsche 911 Turbo S, Nissan GT-R und Audi R8 V10 Plus.

Der 5 Liter V8 beschleunigt entsprechend in 4,2 Sekunden von 0 auf 100 und ist bei Tempo 300 elektronisch abgeriegelt. Selbst das Sechszylinder-Basismodell schafft es bis zu einer Spitzengeschwindigkeit von 260 km/h. Dafür schlägt laut Hersteller bei der Drei-Liter-Maschine ein kombinierter Verbrauch von 8,8 Litern auf 100 Kilometern zu Buche. Die von Jaguar versprochene Dynamik zeigt sich auch optisch, etwa in den angriffslustig wirkenden Haifischkiemen zu beiden Seiten des Grills. Der ist übrigens angelehnt an die Limousinen Jaguar XF und XJ, nur noch etwas sportlicher. Im Gegensatz zum Cabrio erlaubt die Coupé-Version das Mitnehmen auch größeren Gepäcks: der Kofferraum fasst bei dachhoher Beladung 407 Liter.

Zur Serienausstattung gehören ausfahrbare Türgriffe und ein Heckspoiler, eine Sportbremsanlage sowie das 8-Gang-Quickshift-Automatikgetriebe. Zu haben ist der F-Type Coupé seit Mitte April und kostet zwischen 67.000 und 104.000 Euro für das Spitzenmodell R.

Jaguar mieten

Jaguar Homepage