Mazda6: Aufstieg in Richtung Oberklasse

Eine Studie wird Wirklichkeit. Der neue Mazda6 orientiert sich eng an der Studie Takeri, welcher der japanische Autobauer Ende vergangenen Jahres präsentiert hat. Seine Weltpremiere feierte die viertürige Limousine bei der Moskau Motor Show Ende August bis Anfang September. Mazda will nach eigenen Angaben mit dem Nachfolger des vor allem wegen seiner Zuverlässigkeit und Wertbeständigkeit bekannten Typs in die gehobene Mittelklasse vordringen.

So verfügt das Fahrzeug über die komplette Bandbreite der innovativen SKYACTIV-Technologien. Konkret sollen die Motoren damit bis zu 20 Prozent weniger Kraftstoff verbrauchen, unter anderem durch ein Start-Stop-System. So will der Hersteller Maßstäbe im Bereich Umweltfreundlichkeit setzen. Darum hat der neue Mazda6 als erstes Modell das von den Japanern entwickelte Kondensator-basierte i-ELOOP-System zur Bremsenergie-Rückgewinnung eingebaut.

Im Vergleich zum jetzigen ist der neue Mazda6 leichter, und wirkt dynamischer. Die Markteinführung ist Anfang 2013 geplant. Er wird als Zweiliter-Vierzylinder mit 145 oder 165 PS sowie 2,5-Liter-Benziner mit 192 PS und Sechsstufen-Automatik SKYACTIV-Drive angeboten. Diese gibt es wahlweise schon mit der 165 PS-Maschine. Das Basismodell verfügt über ein Sechsgang-Schaltgetriebe SKYACTIV-MT. Preise für den neuen Mazda6 standen bei Drucklegung noch nicht fest.